Dienstag, 20. Juli 2010

Shanghai setzt solares Zeichen

In der chinesischen Metropole geht in diesen Tagen eine der weltgrössten Solaranlagen in Betrieb, die direkt Bestandteil eines Gebäudes ist. Auf dem Hongqiao-Bahnhof in Shanghai befindet sich eine 6,7 Megawatt-Anlage.

Nach Angaben der Verantwortlichen handelt es sich gar um die weltgrösste Anlage ihrer Art, im Fachjargon Built-In-Photo-Voltaic geheissen (BIPV). Ihr gehört nach Ansicht vieler Experten die Zukunft, wenn sie auch derzeit noch mit Problemen zu kämpfen hat. Sie ist sowohl teuer als auch schwierig zu realisieren, sind doch die Gebäude kaum je an die spezifischen Masse der Solarmodule angepasst. Das wegen seines althergebrachten Energieverhaltens viel gescholtene China allerdings hat jetzt einen Meilenstein gesetzt.

Die Anlage auf dem Bahnhofsdach weist eine Leistung von 6.7 MW auf, genügend, um mehr als 2000 Haushalte mit westlichem Stromverbrauchsniveau zu versorgen.






Auf dem Dach mit einer Gesamtfläche von 61'000 m2 finden sich 20'000 Solarmodule. 23.6 Mio. US-$ hat das Teil gekostet und befindet sich auf der Hongqiao Station – im Stadtteil, der auch den grossen Flughafen für den innerchinesischen Flugverkehr beherbergt. Dieser allerdings wird unmittelbar konkurrenziert durch den neuen Bahnhof, fahren von hier aus doch künftig die Züge der neuen Schnellverbindung nach Peking.

Die Anlage gilt als Stimulus für die weitere Entwicklung der Solarenergie im so energiehungrigen China - das mit seinem Gesamtverbrauch soeben die USA überholt hat. Vorgesehen ist insbesondere auch, weitere Bahnhöfe mit Solaranlagen auszurüsten – sie verfügen häufig über grosse geeignete Dachflächen und der Netzanschluss für die Einspeisung des erzeugten Stroms ist auch kein Problem.

Bereits verfügt auch die Wuhan-Station der Schnellverbindung Wuhan-Guangzhou über eine 2.2 MW-BIPV-Anlage. Und weitere 13 Anlagen hat die Regierung ausgeschrieben. Bis ins Jahr 2020 sollen dann schon insgesamt 20 Gigawatt an PV-Anlagen in China installiert sein – das sind gerade soviele, wie es derzeit weltweit insgesamt gibt. Übertroffen werden solch gigantische Entwicklungsvorhaben bei den Erneuerbaren Energien nur durch China selbst – für die Windenergie gilt als Entwicklungsziel deren 100 GW.

© Solarmedia
/ Quelle: Recharge

Keine Kommentare:

Kommentar posten