Donnerstag, 8. Juli 2010

Solarimpulse erfolgreich

Solarmedia live: Soeben, um exakt um 9 Uhr an diesem Donnerstagmorgen, ist das Solarflugzeug des Teams rund um Flugpionier Bertrand Piccard gelandet. Damit ist eine wichtige Etappe auf einem langen Weg erfolgreich absolviert. Solarmedia verfolgte die letzten Minuten live über Internet.





800 Fuss über Boden ist das Flugzeug, als sich Solarmedia in die Live-Übertragung der letzten Minuten des Nachtflugs von Solarimpulse einklinkt. Auch eine Sternstunde des Internet, über das der ganze Flug und jetzt auch die Landung live und in guter Bildqualität verfolgt werden konnte (http://www.solarimpulse.com/nightFlights/index.php?lang=de).

«Landung erfolgt in 15 Minuten», meldet das Kontrollzentrum um 8.42h, das Flugzeug schwebt noch über dem Neuenburgersee, ruhige und kurze Gesprächsfetzen zwischen Cockpit und Leitstelle. Durchbrochen gar von gelegentlichem Gelächter, das der Erleichterung über das erfolgreiche 24-Stunden-Experiment Ausdruck verleiht (zum Start und Flug siehe Solarmedia vom 7. Juli 2010). 8.50h taucht das Flugzeug über dem Publikum auf und Landepisten sowie Strassen rund um Payerne sind aus der Luft für Pilot und Begleitflugzeuge ersichtlich (siehe Bilder am Schluss des Texts). Der Funkbetrieb scheint für einen Moment nicht zu funktionieren. Doch das Flugzeug ist wieder erreichbar und soll nun in zehn Minuten landen. Konkretes Handling des Fluggeräts nach Landung wird angemahnt, um keine Daten zu verlieren. Denn ein grosser Teil der Arbeit für das Team kommt noch, die Auswertung der ersten Flugstunden mit gespeicherter Sonnenenergie.

Windstille gilt in diesen Minuten. Letzte Fluganweisungen kurz vor der Landung, die als klar/clear beschrieben wird. Wagen auf der Landebahn müssen Platz schaffen, was aber nicht als Problem gesehen wird. Ein Blick ins Cockpit zeigt einen aufmerksamen Piloten André Borschberg, der nun rund 26 Stunden in seiner engen Kiste verbracht hat und sich von Sandwichs, Energieriegeln, Milchreis und Wasser aus dem Schlauch ernährte.

Genau um 9 Uhr setzt das Flugzeug auf und ist schnell umringt von Teammitgliedern und Kameraleuten. Die Kommentatoren berichten von einem emotionalen Moment, bevor der Pilot nach zehn Minuten das Flugzeug verlässt und von Piccard empfangen wird – er orientiert in einer späteren Pressekonferenz über das erfolgreiche Ereignis, das Schlagzeilen in der ganzen Welt machen wird. Sieben Jahre harter Arbeit gehen damit zu Ende, noch nicht aber das Abenteuer der Weltumrundung eines Flugzeugs, betrieben nur mit Solarenergie und vorgesehen für 2013. Wiederlegt sind alle, die schon den Nachtflug mit Sonnenenergie für unmöglich hielten.

Bilder der letzten Flugminuten:













© Text und Bild (von Video) Solarmedia

Keine Kommentare:

Kommentar posten