Freitag, 16. Juli 2010

Die andere Jugendherberge

Diese Woche haben 24 Jugendliche aus Kenia, Polen, den USA und der Schweiz im Rahmen des Jugendsolarprojekts von Greenpeace eine 160 m2 grosse Photovoltaik-Anlage und eine 60 m2 grosse thermische Solaranlage auf die Jugendherberge St. Moritz installiert.

Die Installation wurde unter der fachmännischen Leitung von Solarfirmen durchgeführt. Die 24 jungen Erwachsenen sind zwischen 15 und 30 Jahre alt und übernachteten während der Woche im teileröffneten Teil der Jugendherberge. Parallel finden weitere Umbauarbeiten statt. Die Jugendlichen kochten unter anderem mit Sonnenenergie, dabei kamen Parabolspiegel und Solarkochkisten zum Einsatz. Am Samstag schliessen sie das internationale Solarcamp mit einer Wanderung auf dem Morteratschgletscher und anschliessender Feier in der Jugendherberge ab.

Die neu installierte Photovoltaik-Anlage liefert jährlich bis zu 26'680 kWh Strom und deckt so den Jahresbedarf von sechs 4-Personen-Haushalten respektive ein Sechstel des Stromverbrauchs der Jugendherberge. Die thermische Solaranlage spart zudem jährlich 2700 Liter Heizöl ein. Somit leisten die Jugendlichen im Rahmen des Jugendsolarprojekts von Greenpeace einen wichtigen Beitrag zur ökologischen Gesamterneuerung der Jugendherberge, die seit Anfang dieser Woche teileröffnet in die Sommersaison gestartet ist. Die nachhaltig gewonnene Energie ist ein substanzieller Beitrag im Sinne des Energiestadt-Labels der Gemeinde St. Moritz und ermöglicht es der Jugendherberge, in den neuen Gebäudeteilen den Minergie-Standard zu erreichen.

Quelle: Greenpeace Jugendsolarprojekt

Keine Kommentare:

Kommentar posten