Freitag, 10. September 2010

Firmen-News der Woche

Die Woche der grossen PV-Messe in Valencia brachte weitere Meldungen zu neuen Technologien und Produkten der Solarbranche - vor allem aber auch Meldungen über zahlreiche neue Grossprojekte.

Die französische Scheider Electric SA hat den Auftrag für die Planung, den Bau und Betrieb eines riesigen Photovoltaik-Kraftwerks in Süditalien erhalten. Auftraggeber sei die AES SOLE Italia s.rl., teilte das Unternehmen mit. Der Solarpark in der Region Puglia habe eine Gesamtkapazität von 43 Megawatt. Die 600.000 Dünnschichtmodule von First Solar würden auf einer Fläche von mehr als 100 Hektar installiert. Das Photovoltaik-Kraftwerk wird Schneider Electric jährlich 58 Gigawattstunden Solarstrom erzeugen. Damit sei es das größte Photovoltaik-Projekt Süditaliens. Quelle: Photovoltaik

JA Solar Holdings Co. Ltd. hat mit der chinesischen Aufbaubank ein Finanzabkommen geschlossen. Das Geldinstitut werde knapp 3,5 Milliarden Euro (30 Milliarden RMB) für Finanzierungen und als Kreditrahmen zur Verfügung stellen, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Das Geld sei für die Finanzierung zukünftiger Projekte des Photovoltaik-Unternehmens bestimmt, so die chinesische Aufbaubank.

Und gleich noch dies: Gleich mehrere neue Aufträgen sind bei dem chinesischen Solarkonzern Ja Solar eingegangen. Mit mehreren Kunden wurde die Lieferung von 500 Megawatt Solarzellen für 2011 vereinbart, teilte das Unternehmen aus Shanghai mit. Nähere Angaben machte es nicht. Quelle: Ecoreporter

Der Mainzer Solarhersteller SCHOTT Solar hat ein neues Verfahren entwickelt, das die großindustrielle Produktion von multikristallinen Hochleistungs-Solarzellen ermöglichen soll. Diese in einem industriellen Umfeld gefertigten Solarzellen erreichen Spitzenwirkungsgrade von über 18 Prozent. Kombiniert mit einer optimierten Modultechnologie wurde ein vom ESTI (European Solar Test Installation) unabhängig bestätigter Rekordwirkungsgrad von 17,6 Prozent auf der Aperturfläche erreicht. Quelle: Sonnenseite

Forschungsmittel von der kalifornischen California Public Utilities Commission (CPUC) in Höhe von 1,8 Millionen Dollar hat der US-Solarkonzern SunPower gewonnen. SunPower kooperiert dabei mit drei Unternehmen, die sich mit Energiespeicherung befassen. Entwickelt werden soll ein Speichersystem für große kommerziell genutzte Photovoltaikanlagen. Dabei soll gezeigt werden, dass die Speicherung ökonomische und technische Vorteile hat. Quelle: Ecoreporter

Die Sputnik Engineering AG expandiert: Ab dem vierten Quartal 2010 liefert das Schweizer Unternehmen seine Solar-Wechselrichter auch nach Großbritannien. Das Schweizer Unternehmen Sputnik Engineering AG gehört zu den weltweit führenden Herstellern netzgekoppelter Solarwechselrichter. Unter der Marke SolarMax entwickelt, produziert und vertreibt das Unternehmen Wechselrichter für jedes Einsatzgebiet – von Photovoltaiksystemen auf Einfamilienhäusern mit wenigen Kilowatt Leistung bis zu megawattstarken Solarkraftwerken. Quelle: ee-news

© Solarmedia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen