Samstag, 20. Juli 2013

Trend Energiegenossenschaft

Der Ausbau der Erneuerbaren Energien bringt grundlegende Veränderungen für die Energieversorgung. Sichtbare Zeichen sind Windkraftanlagen in der Landschaft, Photovoltaikanlagen auf den Dächern oder Bauernhöfe mit Biogasanlagen. Wärmepumpen, Pelletheizungen und Holzhackschnitzelanlagen liefern Wärme und machen ganze Dörfer unabhängig von fossilen Energieträgern. Energiegenossenschaften bilden in Deutschland die Basis der Entwicklung - auch in der Schweiz könnten sie eine grössere Rolle spielen. Solarmedia wird Beispiele vorstellen.


Erneuerbare Energien schützen nicht nur das Klima, sondern sie verbessern auch die Versorgungssicherheit und schaffen neue Arbeitsplätze sowie Einnahmen in den Regionen. Der dezentrale Charakter der Erneuerbaren Energien bietet jedem Bürger die Möglichkeit, einen aktiven Beitrag zum Umbau der Energieversorgung zu leisten: entweder durch den Bau von eigenen Anlagen oder durch eine Beteiligung an Gemeinschaftsprojekten. In zahlreichen Bürgergruppen, Gemeinderäten oder lokalen Wirtschaftsunternehmen haben sich in den letzten drei Jahrzehnten Menschen zusammengefunden, um Erneuerbare-Energien-Projekte gemeinschaftlich in ihrer Region zu realisieren.

Energiegenossenschaften erfreuen sich hierbei als Organisationsform immer größerer Beliebtheit, denn sie bieten vielfältige Handlungs- und Gestaltungsmöglichkeiten. Aktuell halten mehr als 80.000 Bürger in Deutschland Anteile an neuen Energiegenossenschaften. Sie können sich bereits mit kleinen Beträgen beteiligen. Über 650 in den letzten Jahren neu gegründete Energiegenossenschaften haben zusammen bereits rund 1,2 Milliarden Euro in Erneuerbare Energien investiert. Das belegt eine aktuelle Untersuchung des Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverbands (DGRV).


Die vom DGRV gemeinsam mit der Agentur für Erneuerbare Energien veröffentlichte Broschüre zeigt die große Bandbreite der Energiegenossenschaften in Deutschland – organisiert durch Bürger, Landwirte und Unternehmen, aber auch durch Kirchen, Solarvereine, Belegschaften und Kommunen. Sie dient als Orientierungshilfe für Gründungsinteressierte, richtet sich aber ebenso an die Öffentlichkeit, an Politiker und Journalisten.


Die Broschüre kann zum Preis von 0,90 Euro zzgl. MwSt. bei Frau Görne (goerne@dgrv.de) bestellt werden (Mindestabnahmemenge 20 Stück).

Quelle: Deutscher Genossenschafts- und Raiffeisenverband DGRV

^^^ Nach oben

Kommentare: