Donnerstag, 25. Juli 2013

Vorzeigeunternehmen muss abbauen

Das Unternehmen galt neben Meyer Burger als der Star der - zugegebenermassen kleinen - Schweizer Solarszene. Doch nun ereilt auch Sputnik Engineering AG, einen der renomiertesten Wechselrichterhersteller weltweit, das Abbau-Schicksal.

Die Sputnik Engineering AG, ein in der Solarbranche tätiges Schweizer Unternehmen, informierte am Donnerstag über eine geplante Restrukturierung. Nach Durchführung des gesetzlich vorgeschriebenen Verfahrens wird entschieden, ob auf Ende August voraussichtlich 60 – 70 der gegenwärtig 300 im Hauptsitz in Biel (siehe Bild) tätigen Mitarbeitenden die Kündigung erhalten.

Die Photovoltaik-Branche befindet sich weltweit im Umbruch und steht in den nächsten Jahren vor erheblichen Herausforderungen. Um diesen zu begegnen und den langfristigen Fortbestand des Unternehmens sicherzustellen, sieht der Verwaltungsrat der Sputnik Engineering AG neben der laufenden Optimierung bestehender Prozesse und Kostenstrukturen eine neue strategische Ausrichtung sowie eine umfassende Restrukturierung vor, wobei auch ein Personalabbau in Betracht gezogen werden muss. Die gegebenenfalls betroffenen Mitarbeitenden sollen vom Unternehmen freiwillig mit einem Sozialplan unterstützt werden. Die langfristigen Perspektiven der Branche und des Unternehmens bewertet der Verwaltungsrat als gut.

Das Schweizer Unternehmen Sputnik Engineering AG mit Sitz in Biel gehört zu den weltweit führenden Herstellern netzgekoppelter Wechselrichter, einer zentralen Komponente jeder Solarstromanlage. Unter der Marke SolarMax entwickelt, produziert und vertreibt das Unternehmen seit über 20 Jahren Wechselrichter – von Photovoltaiksystemen auf Einfamilienhäusern mit wenigen Kilowatt Leistung bis zu megawattstarken Solarkraftwerken. Der Wechselrichter wandelt den erzeugten Gleichstrom in netzkonformen Wechselstrom um und speist ihn ins Netz ein. Sputnik ist international aufgestellt und bietet seinen Kunden über den Wechselrichter hinaus After-Sales-Dienste, umfangreiche Garantieleistungen und intelligente Lösungen zur Anlagenüberwachung. Im Unternehmen sind aktuell 360 Mitarbeitende beschäftigt, 300 davon im Hauptsitz in Biel.

Kommentare: