Montag, 23. Juli 2012

So heizt die Badi heutzutage

Zeiten, in denen in Schwimmhallen tonnenweise Warmwasser mit Strom oder fossilen Energiequellen erhitzt wurden, gehören der Vergangenheit an. Moderne Bäder werden mit umweltfreundlicher Solarwärme versorgt, die das ganze Jahr über ideale Wassertemperaturen ermöglicht. Ein Beispiel aus der in der Solarthermie besonders erfolgreichen österreichischen Industrie.

Zum Beispiel: Die 17.000 Studierenden an der Southeastern Lousiana University in den USA ziehen seit März 2012 ihre Bahnen in umweltfreundlich erhitztem Warmwasser. 1.000 Schwimmer trainieren Tag für Tag in nachhaltig erzeugtem Warmwasser in der Olympia-Schwimmhalle in Belgrad und auch das Hallenbad von Azuqueca de Henares bei Madrid setzt seit 2010 auf regenerative Warmwassererzeugung.

Auf dem Dach der Olympia Schwimmhalle in Belgrad wurden 82 TiSUN FM-Kollektoren mit einer Gesamtkollektorfläche von 209,1 m² montiert. 







Da ist zum Beispiel TiSUN: Geschäftsführer Robin M. Welling erklärt, weshalb sich die Installation eines TiSUN Solarsystems für die Schwimmbaderwärmung besonders eignet: “Da in diesem Fall keine hohen Temperaturen benötigt werden, aber relativ große Wassermengen erwärmt werden müssen, wird eine Solaranlage für eine Schwimmhalle mit einer großen Durchflussmenge auf niedrigem Temperaturniveau betrieben. Ein Solarsystem ist die kostengünstigste und effektivste Möglichkeit Frei- und Hallenbäder zu heizen, da die Sonne das ganze Jahr über kostenlos Energie liefert.“

16 TiSUN Großflächenkollektoren mit einer Gesamtkollektorfläche von ca. 130 m² auf dem Dach des Kinesiologie-Gebäudes der Universität von Southeastern Lousiana versorgen seit vergangenem Jahr die 23 Meter langen Pools der Universität mit Warmwasser. Darüber hinaus decken sie den gesamten Brauchwasserbedarf der Bildungseinrichtung ab. „An sonnigen Tagen können so 130.000 BTU pro Tag erzeugt werden“, erklärt Frank White, Präsident von Metro Mechanical, der Installationsfirma, die das Projekt umsetzte. „Wir planen bereits eine ähnliche Anlage für ein College in Mississippi“, so White. „Das Solarsystem wird sich vermutlich schon in fünf Jahren amortisieren. Neben den finanziellen Einsparungen macht uns das System unabhängig von nicht-regenerativen Energiequellen wie Gas, das wir zuvor genutzt haben.”

Dieser Vorteile bedient sich auch das Hallenbad von Azuqueca de Henares bei Madrid. 347 m² Sonnenkollektoren erhitzen das Brauchwasser im Schwimmbecken mit einer Größe von 1.250 m², ein Jacuzzi und 16 Duschen kostengünstig und umweltbewusst. Mit der Solaranlage spart das öffentliche Hallenbad 70 % seiner jährlichen Energiekosten. Ähnliche Energieersparnis verzeichnet auch die Olympia-Schwimmhalle in Belgrad, welche durch 82 TiSUN FM-Kollektoren mit einer Gesamtkollektorfläche von 209,1 m² mit Solarwärme versorgt wird. Immer mehr öffentliche Schwimmbäder wollen Energiekosten sparen und nutzen die unerschöpfliche Kraft der Sonne für kostenlose Wärme. Auch viele Privatkunden haben die Vorteile der solaren Brauchwassererwärmung ihres Frei- oder Hallenbads erkannt.

„Zur Erhitzung eines Schwimmbeckens mit 20 m² Wasseroberfläche benötigt der Kunde ca. 10 m² Kollektorfläche bei überdachten und 20 m² Kollektorfläche bei nicht überdachten Schwimmanlagen. Die Investition rechnet sich im Vergleich mit den Kosten einer herkömmlichen Heizung innerhalb weniger Jahre“, erklärt TiSUN Geschäftsführer Robin M. Welling. „Bei Freischwimmbädern, die nur im Sommer genutzt werden, ist eine Solaranlage zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung besonders sinnvoll, da die gewonnene Energie in den Wintermonaten für die Heizung und im Sommer für den Pool genutzt werden kann.“

TiSUN entwickelt, produziert und vertreibt seit über zwei Jahrzehnten Komplettsysteme zur Nutzung thermischer Solarenergie. Die Solarsysteme bieten unabhängige, unendlich verfügbare, kostenlose Sonnenenergie für Heizungsunterstützung, Warmwasseraufbereitung, Prozesswärme und Kühlung. TiSUN als Spezialist der Solarthermie-Branche Europas bekannt, exportiert 83 Prozent. Der Innovations- und Marktführer beschäftigt 120 Mitarbeiter in der Zentrale in Tirol/Österreich und 90 direkte und indirekte Vertriebsmitarbeiter in Europa. Die Produkte erhält man in 48 Märkten in der EU27 und den Anwärterstaaten, der Schweiz, den ehemaligen GUS Staaten, USA, MENA, Australien und Indien. Alle Produkte erfüllen gemäss Angaben des Unternehmens die strengen Qualitätskriterien des Solar Keymark Zertifikates.

Quelle:  TiSun

^^^ Zur Homepage Solarmedia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen