Dienstag, 24. September 2013

Sensationelle Solarpreise in USA

Lazard Ltd. (New York City) hat einen neuen Bericht veröffentlicht, laut dem die Stromgestehungskosten (levelized cost of electricity, LCOE) von Photovoltaik-Kraftwerken mit Spitzentechnologien in den letzten vier Jahren um mehr als 50 % gesunken sind. In den Vereinigten Staaten lagen sie ohne Förderung bei 0,089 – 0,104 US-Dollar/kWh (0,066 – 0,077 Euro) - so ein Bericht der Solarplattform solarserver.de.
 
“Lazard's Levelized Cost of Energy Analysis-Version 7.0” berichtet, die Photovoltaik sei nun in vielen Teilen der Welt ohne Förderung mit der konventionellen Stromerzeugung wettbewerbsfähig (Netzparität). Die private Solarstrom-Erzeugung sei in den USA im Vergleich zu Großkraftwerken nach wie vor relativ teuer: Solarstrom aus Kleinanlagen koste ohne Förderung 0,149 - 0,204 USD/kWh (0,11 – 0,15 Euro). Das Bild zeigt eine grosse Solaranlage in Kalifornien. Wird die bundesstaatliche Förderung hinzugerechnet, sinken die Stromgestehungskosten von Photovoltaik-Kraftwerken sogar auf 0,071 - 0,082 USD/kWh (0,05 – 0,06 Euro), bei Solarstrom-Dachanlagen auf 0,117 - 0,160 USD/kWh (0,087 – 0,12 Euro). Die Stromgestehungskosten von solarthermischen Kraftwerken (CSP) beziffert Lazard mit 0,125 – 0,164 USD/kWh (0,09 – 0,12 Euro).

Allgemein ist Strom, der mit großen Dünnschicht-Kraftwerken erzeugt wird, günstiger als Solarstrom aus Kraftwerken, die aus kristallinen Silizium-Modulen bestehen. Die Stromgestehungskosten betragen inklusive Förderung nur 0,071 – 0,078 USD/kWh (0,05 – 0,06 Euro). Lazard rechnet damit, dass sie bis 2015 bei Dünnschicht-Kraftwerken auf 0,051 USD/kWh (0,038 Euro) und bei Kraftwerken mit kristallinen Silizium-Modulen auf 0,054 USD/kWh (0,04 Euro) sinken werden.

Windstrom ist laut Lazard mit 0,023 - 0,085 USD/kWh inklusive Förderung (0,017 – 0,063 Euro) von allen regenerativ erzeugten Stromarten der billigste und sogar günstiger als Strom aus Gas- und Dampfturbinenkraftwerken (Kombikraftwerken) mit 0,061 - 0,087 USD/kWh (0,045 – 0,064 Euro).

Selbst ohne Förderung ist Solarstrom aus Photovoltaik-Kraftwerken in der Regel günstiger als Atomstrom (0,086-0,122 USD/kWh bzw. 0,064 – 0,09 Euro). Batteriespeicher sind jedoch nach wie vor sehr teuer. Lazard setzt die Kosten mit 0,216 - 0,329 USD/kWh an (0,16 – 0,24 Euro). Die Stromerzeugung mit Photovoltaik ist in Australien und Südafrika noch günstiger als in den USA. Aber selbst in Regionen Nordeuropas, wo die Solarstromerzeugung wesentlich teurer ist (0,139 - 0,285 USD/kWh bzw. 0,10 – 0,21 Euro), ist Solarstrom immer noch günstiger als Strom aus Gaskraftwerken bei Bedarfsspitzen (0,245 - 0,288 USD/kWh bzw. 0,18 – 0,21 Euro) und viel billiger als mit Dieselgeneratoren erzeugter Strom.

Quelle: Lazard Ltd.; Bild: NRG | solarserver.de

^^^ Nach oben

Kommentare: