Montag, 7. Juli 2014

Drohne zur Dach-Überwachung

Sie bieten eine rasche und kostengünstige Fehlerermittlung. Photovoltaik-Anlagen auf Dächern könnten in Zukunft von Drohnen auf Fehler geprüft werden. Mitarbeiter des Politecnico di Milano in Mailand und des Meteorologieportals Nimbus in Bussolengo bei Turin haben eine fliegende Drohne zur Überwachung von photovoltaischen Dachanlagen entwickelt.

Der unbemannte Flugkörper ist mit Fotoapparaten, Wärmebildkameras und optischen Sensoren ausgestattet. Durch die gleichzeitige Nutzung unterschiedlicher Sensoren und die Kombination des gesammelten Datenmaterials können auf schnelle, sichere und kostengünstige Weise alle Fehlfunktionen festgestellt werden, die die Arbeitsweise der Anlage beeinträchtigen oder deren Effizienz mindern.

"Mithilfe der fliegenden Drohne werden Fabrikationsfehler und Feinrisse durch witterungsbedingte Einwirkungen wie Schnee, Staub, Hagel oder Salzwasser ohne größere Zeitverluste ermittelt", bestätigt Projektleiter Maurizio Mussetta. Außerdem könnten außerordentliche Wartungsmaßnahmen und eventuell erforderliche Revamping-Eingriffe besser programmiert werden.

Einzelheiten des Drohnenprojektes sind in der Fachzeitschrift Journal of Photovoltaics unter dem Titel "Light Unmanned Aerial Vehicles for Cooperative Inspection of PV Plants " veröffentlicht.

1 Kommentar:

  1. Ich finde die Idee eigentlich sogar sehr gut. Durch den Einsatz von Drohnen wird sich in Zukunft sicher noch viel Arbeit einsparen lassen.

    AntwortenLöschen